Das Internet der Dinge – eine Erklärung in 2 Sätzen

Internet der Dinge, Definition

Im Internet der Dinge, auf Englisch Internet of Things, werden Maschinen, Gebäude, Tiere, Fahrzeuge und vieles mehr mit Sensoren ausgestattet und vernetzt. Die Daten von diesen Sensoren werden in einer großen Plattform oder Datenbank gesammelt und systematisch nach vorher definierten Regeln analysiert. Was mit diesen neu gewonnenen Informationen passiert, ist die entscheidende Frage – welchen Vorteil bringen diese Informationen Ihren Kunden, Ihrem Unternehmen, Ihrer Belegschaft? Lassen Sie uns das gemeinsam herausfinden. Hier finden Sie einige Erfolgsbeispiele.

Erfolgreiche Digitalisierungs-Projekte – Beispiele

Weitere aktuelle Beispiele finden Sie in unserem Blog - bitte klicken Sie hier.

Fernwartung, Umsatzsteigerung

Kundenservice verbessern bei gleichzeitiger Kostenersparnis: Proaktive Fernwartung

Ein international tätiges, mittelständisches Unternehmen vertreibt Geräte für den Umgang mit medizinisch sensiblen Proben. Durch Ausstatten der Geräte mit Sensoren und Vernetzung mit der Internet der Dinge Plattform konnten ungeplante Ausfälle um 40% und Techniker-Ausfahrten um 33% reduziert werden.

Kundenbindung

Kostensenkung

Pay per Use

Neue Kundenschichten erschließen – Vermietung statt Verkauf oder Pay Per Use

Ein Unternehmen, das Investitionsgüter verkauft, hat diese mit Sensoren, Vernetzung mit einer IoT Plattform und Sicherheitstechnik ausgestattet, so dass die Maschinen pro Nutzung abgerechnet werden und der Kunde sie nicht kaufen muss. Dadurch wurden völlig neue Käuferschichten erschlossen und deutliches Umsatzwachstum erzielt.

Neue Märkte

Kundenbindung


Kostenersparnis

Kostenersparnis durch Füllstands- und Geruchsmessung

Industrie 4.0 für die Abfallwirtschaft: Mülleimer und Mülltonnen werden in einem festen Rhythmus geleert. Das ist für Kommunen und Unternehmen ineffizient, und für Kunden unangenehm. Mülleimer, die ihren Füllstand selbst ins Internet der Dinge melden, sind eine interessante Lösung.

Kostensenkung

Kundenzufriedenheit

Vernetzung, Management Software

Regulatorische Vorgaben einfach erfüllen – elektronisches Fahrtenbuch

Die Regulierung in vielen Bereichen verlangt immer mehr Daten und Administration. Taxi-Unternehmen müssen elektronische Fahrtenbücher führen. Um manuelle Arbeit für die Taxifahrer zu vermeiden, können mit dem Internet der Dinge vernetzte Tracker eingesetzt werden.

Regulierung

Kundenzufriedenheit



Weitere aktuelle Beispiele finden Sie in unserem Blog - bitte klicken Sie hier.


Welches Modell ist das Richtige für Ihr Unternehmen, oder Ihre Gemeinde? Lassen Sie es uns herausfinden. Schicken Sie uns eine Mail unter consulting@ecbm.me oder rufen Sie uns an unter +49 2132 5100160. Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen Lösungen, die Sie und Ihr Unternehmen nach vorne bringen.

 

Vernetzte Geschäftsmodelle – so individuell wie Ihr Unternehmen.